Good Bye – Aber Richtig!

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Vielleicht kennst du diese Situation aus deinem Privatleben? Eine Beziehung geht in die Brüche und du bist randvoll mit Emotionen – Wut, Enttäuschung, Frust, Selbstzweifel.

Genauso geht es vielen meiner Klienten, die ihren Job verloren haben. Gerade High-Performer, die sich stark mit ihrer Tätigkeit und dem Unternehmen identifiziert haben, fallen bei einer Kündigung erst einmal in ein tiefes Loch.

Neben der Sorge einer ungewissen Zukunft und etwaigen finanziellen Engpässen gesellt sich die persönliche Kränkung. Schließlich hat man als engagierter Mitarbeiter das Unternehmen Jahre – manchmal Jahrzehnte – vorangebracht, sich nicht geschont und auf Privatleben verzichtet. Als Dank wird man nun vor die Tür gesetzt – ein Schlag in die Magengrube.

Diese Enttäuschung ist verständlich und muss sauber aufgearbeitet werden, da sie dich ansonsten in deinem Bewerbungsprozess lähmen kann. Je schneller du dir in einer solchen Situation Unterstützung von einem professionellen Coach holst, umso besser.

Folgende Schritte helfen dir durch diese Phase:

  1. Lasse deine Emotionen zu und mache dir klar, was genau dich so verletzt hat. Wenn du dich beispielsweise daran störst, dass du aufgrund von fadenscheinigen Ausreden vor die Tür gesetzt wurdest, kann das ein Indiz dafür sein, dass Ehrlichkeit und Offenheit relevante Werte für dich sind – ein erster Erkenntnisgewinn.
  2. Mach´ dir klar, dass es in der Wirtschaft letztendlich um Bilanzen und Zahlen geht! Deine Kündigung ist keine persönliche Bestrafung, sondern aus Sicht des Unternehmens eine wirtschaftliche Notwendigkeit. Versuche, die Angelegenheit als neue Realität zu sehen, aber nicht als persönliche Kränkung!
  3. Ziehe Energie aus deinen anderen Lebensbereichen. Du hast Familie, die dich liebt? Dann genieß´die Zuneigung! Du hast Freunde und Bekannte, in dessen Kreis du dich wohlfühlst? Dann freue dich, Teil einer Gruppe zu sein. Du hast ein Hobby, das dir Freude bringt? Dann feiere Erfolge, die du dort erzielst? Lass´ deinen Beruf nicht dein ganzes Leben bestimmen.
  4. Schau nach vorn! Welche neuen Optionen ergeben sich für deine berufliche Zukunft? An welchem Thema wolltest du immer schon einmal arbeiten, in welchem Umfeld Dinge gestalten? Jetzt hast du die Möglichkeit, deinen beruflichen Kompass neu auszurichten.
  5. Formuliere deine Trennungsgeschichte. Spätestens beim nächsten Vorstellungsgepräch wirst du erklären müssen, weshalb du dein altes Unternehmen verlassen hast. Hier solltest du eine souveräne Erklärung parat haben – wertschätzend, neutral und zukunftsorientiert. Vermeide jegliche Diskreditierung deines ehemaligen Arbeitgebers.

Du bist auch gerade in der Phase zwischen zwei Jobs und möchtest einen Sparringpartner an deiner Seite?

Dann melde dich gern bei mir.

Newsletter anmeldung

*Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Deiner Newslettereintragung verarbeitet. Sie sind bei uns sicher. Weitere Informationen findest Du hier in der Datenschutzerklärung.